Die Ausbildung

pferd

Eine Unterrichtseinheit (UE) umfasst 45 Minuten.
Präsenzzeit:

  • 204 UE theoretische / praktische Ausbildung
    Mindestanforderung der weiteren Zeit außerhalb der Präsenzwochen / -wochenenden
  • mindestens 105 Stunden Selbststudium, das beinhaltet
    •  den Lernstoff anhand von Skripten, sowie empfohlenen Büchern zu Hause selbst durcharbeiten und vertiefen.
  • Im Vorfeld des praktischen Moduls „Pferdeausbildung“ sind zwei Videos (je 20 Minuten) zu dokumentieren und abzugeben. Die Videos beinhalten Bodenarbeit
    und Gelassenheitstraining mit dem eigenen Pferd in der heimischen Halle oder auf dem Platz. Die Videos dienen dem Nachweis, dass der/die Teilnehmerin über praktische Kenntnisse und Umgangsformen am Pferd verfügt. Die Videos werden von den Dozenten gesichtet aber nur in seltenen Fällen bei Bedarf besprochen, da sie vorrangig als Nachweis dienen und hinterlegt werden.
  • Neu erworbene Übungen und Interventionstechniken aus theoretischen und praktischen Wochenenden sollen ebenfalls im heimischen Kontext dokumentiert werden. Zwei Einheiten (je 20 Minuten) werden mit einem Klienten (Freund/Freundin/Verwandte/Bekannte) praktisch umgesetzt. Ziele der Einheit und eine kurze Klientenbeschreibung sollten kurz schriftlich festgehalten und mitgesendet werden. Diese Videos werden von den Dozenten gesichtet und eins der Videos wird im Plenum reflektiert und besprochen.
  • mindestens 130 Stunden Erstellung der Facharbeit

Praktikumszeit bei einer Therapieeinrichtung ihrer Wahl

  • Ein Praktikum (UE 80) als Reittherapeut, dabei Erstellen von Fallberichten (40UE)


Die gesamte Weiterbildung umfasst einen Arbeitsaufwand von 605 (UE) Unterrichtseinheiten, davon werden 204 UE in theoretischer und praktischer Ausbildung am Epona Ausbildungsinstitut Reittherapie geleistet.

Kosten der 1-jährigen Weiterbildung:

Die Kosten für die Weiterbildung belaufen sich auf 4.500,- Euro inkl. MwSt. Weitere Absprachen sind nach vorheriger Vereinbarung möglich.

Die Teilnahmegebühr beinhaltet:

  • Vermittlung der im Curriculum beschriebenen Kompetenzen durch qualifizierte Dozenten
  • Weiterbildungsunterlagen in Form von Seminarskripten
  • Zertifikat über die abgeschlossene Weiterbildung bei bestandener Prüfung
  • Die Prüfungsgebühr
  • Kalt- und Warmgetränke während der Präsenzveranstaltungen